Home Programm

Programm

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Ein „Wahlprogramm“ erscheint zu Kommunalwahlen von den Parteien und Wählergruppen. Eine OB-Wahl erfordert kein Programm, sondern Aussagen der Kandidatin oder des Kandidaten, wie die betreffende Person zu bestimmten Sachverhalten steht. Lange und ermüdende Texte sind auch nicht förderlich, darum habe ich für Sie meine wesentlichen Punkte in alphabetischer Reihenfolge dargestellt. Habe ich etwas vergessen? Sollten Sie einen Punkt haben, der sich hier noch nicht wiederfindet, lassen Sie es mich bitte wissen. Gerne ergänze ich dieses ABC. Für mich ist es wichtig, dass Sie Anteil an der Politik haben!

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • Z
150 Jahre
Herzlichen Glückwunsch, Wilhelmshaven! Ein buntes und vielfältiges Programm wartet auf Einheimische und Gäste in diesem Jahr. Geschichte, Tradition und Moderne vereinigen sich in unserer Heimatstadt.
Ansiedlungen
Ziel muss es sein, weitere Betriebe, Geschäfte und Einrichtungen in unsere Stadt zu holen. Ein OB muss mit der Wirtschaftsförderung, dem AWV, den Interessensverbänden und weiteren Stellen in engem Kontakt stehen. Wilhelmshaven kann noch mehr
Arbeitsloseninitiative
Eine gute Arbeit, die Unterstützung verdient. Menschen, die Sorgen um ihre Existenz haben, brauchen eine gute und kompetente Beratung.
Arbeitsplätze
Wichtiger denn je. Sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze müssen geschaffen werden, Langzeitarbeitslosen muss eine Perspektive geboten werden. In den letzten Jahren entstanden 3.000 neue Beschäftigungsverhältnisse. Als OB wird es eine Aufgabe sein, Firmen für unsere Stadt zu begeistern und Arbeitsplätze zu schaffen.
Arroganz
Eine der schlimmsten Eigenschaften, die es gibt. Mag ich gar nicht!
Aufsichtsratsbezüge
Als Mitglied in den Aufsichtsräten erhält auch der OB Sitzungsgelder oder Pauschalen. Diese Gelder möchte ich dann nicht für mich behalten, sondern gerecht für soziale, karitative, kulturelle, sportliche oder andere Zwecke in unserer Stadt zur Verfügung stellen und dies öffentlich nachweisen!
Ausschüsse
Je transparenter in den Ausschüssen gearbeitet wird, umso größer ist das Verständnis der Menschen für die Politik. Allerdings sollen die Besucher*innen der Sitzungen auch Fragen stellen dürfen.
Bahnhof
Die Eingangstür zu unserer Stadt. Lange Zeit stark vernachlässigt. Durch gute persönliche Kontakte zur DB wurde und wird jetzt mehr gereinigt, auch die oft stark verschmutzten Gleise. Trotzdem ist dort noch einiges zu machen.
Banter See
Ein Kleinod unserer Stadt und die grüne Lunge im Süden, mit einer vielfältigen Tier- und Vogelwelt. Unverzichtbar für Einheimische und Gäste. Das ist Naherholung vor der Tür. Keine Experimente: keine Entfernung der Gärten, keine Bebauung, kein Eintritt! Schöner machen: ja! Abholzen, abreißen und Luxusbebauung: nein!
Barrierefreiheit
Unerlässlich, aber noch nicht überall vorhanden. Zusammen mit dem Behinderten- und Seniorenbeirat sollen alle Schwerpunkte erfasst werden, wo Handlungsbedarf besteht. Niemand darf ausgeschlossen sein.
Behindertenbeirat
Die Interessenvertretung von Menschen mit Behinderungen, auch beratend im Sozialausschuss vertreten. Gerade was die Belange dieser Menschen angeht, muss mehr Rücksicht genommen werden. Eine soziale Stadt schützt die Schwachen!
Betriebsräte
Das Sprachrohr der Mitarbeiter*innen in den Gesellschaften und Betrieben der Stadt. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ist unerlässlich, nicht nur mit den Leitungen, sondern auch mit dem OB.
Bolzplätze
Plätze, wo die jungen Menschen Fußball oder Basketball spielen können. Unsere Stadt kann noch einige mehr Plätze gut vertragen.
Bordsteine
Siehe Barrierefreiheit. Noch nicht abgesenkte Bordsteine an Überwegungen und Kreuzungen müssen alsbald verändert werden.
Brücken bauen
Die wesentliche Brücke ist das Miteinander im Rat und der Verwaltung. Ein OB, der keine Partei-, Vereins- oder Firmeninteressen vertreten muss, kann die Menschen besser an einen Tisch bringen. Darum bin ich Ihr Kandidat!
Bundesmarine
Ein Bestandteil und Partner unserer Stadt. Daneben mit dem Marinearsenal größter Arbeitgeber. Ich freue mich, dass Wilhelmshaven der größte Bundeswehrstandort ist und hoffentlich noch viel investiert wird.
Busse
Auch bei Bussen gibt es neue Technologien, die zusätzlich noch Umwelt schonender sind. In Kanada gibt es Busse mit USB- Anschluss. Vielleicht auch eine Anregung für hier?
Bürgernähe
Ein absolutes MUSS! Die Menschen in unserer Stadt brauchen einen OB, den sie ansprechen können, der sich auch kümmert. Die UWG und ich praktizieren das seit 2011.
Bürgersprechstunden
Die würde ich wieder mit regelmäßigen Terminen einführen. Ein OB muss sich auch Zeit für die Menschen in der Stadt nehmen.
Bürgervereine
Viele ehrenamtliche Menschen bringen sich in ihren Stadtteilen ein und machen das Lebensumfeld schöner. Eine wichtige Rolle spielen dabei die Bürgervereine. Ein direkter Kontakt zum OB und zu den Dienststellen der Stadt macht die Arbeit noch effektiver. Ich bin für Sie da!
Bürgerversammlungen
Eine gute Sache, um Informationen an die Bürgerschaft weiter zu geben. Planungen können vorgestellt werden, Fragen werden beantwortet und Ihre Anregungen aufgegriffen.
Camping
Ein Campingplatz fehlt. Entweder könnte einer am Nordufer des Banter Sees entstehen oder in der Nähe beim Freibad Nord. Hier gilt es abzuwägen und vor allem Ihre Ideen einfließen zu lassen.
City
Die Innenstadt kann und muss man attraktiver machen. Angefangen bei Sitzgelegenheiten, Begrünung, Toiletten usw. Zusammen mit den Interessensverbänden und Ihnen wird das geschehen!
Denkmalschutz
Im 2. Weltkrieg wurde viel vom historischen Wilhelmshaven zerstört. Wenige geschichtlich bedeutende Gebäude überstanden die vielen Angriffe. In der Zeit danach verschwanden leider etliche Häuser und Bauwerke, die man hätte erhalten können. Ziel muss es sein, die noch vorhandenen Gebäude zu erhalten, zu sanieren und einer möglichst offenen Nutzung zuzuführen.
Diskussionen
Ohne vernünftige Diskussion keine Entscheidung. Ich möchte, dass sich die Bürger*innen aktiv beteiligen und ihre Sichtweisen darlegen und dies auch berücksichtigt wird. Entscheidungen über die Köpfe der Menschen hinweg zu treffen ist kein guter Stil!
Ehrenamt
Ohne die vielen ehrenamtlich Tätigen wäre unsere Stadt menschlich und sozial ärmer, viele Aufgaben könnte nicht bewältigt werden. Ein Dank an alle Menschen von jung bis alt, die sich engagieren. Das Ehrenamt kann noch weiter gefördert und wertgeschätzt werden, auch durch die Einsetzung von Ehrenamtspaten, wie es die UWG in der Planung hat.
F'groden
Ein starker Stadtteil, der mehr Aufmerksamkeit verdient. Leerstände verringern, das Freibad Nord unbedingt erhalten. Zusammen mit dem Bürgerverein, den Geschäftsleuten und den Bürgern*innen den Stadtnorden zusätzlich stärken.
FU
Ruf- und Spitzname, schon seit über 30 Jahren. Und ein guter Slogan:„Wen wählst Du? Den FU!“
Fairness
Probleme müssen aus der Welt geschaffen werden. Mit Fairness und gegenseitigem Respekt geht das. Als OB werde ich darauf achten, dass im Rat, in der Verwaltung, in der Gesellschaft usw. fair miteinander umgegangen wird.
Familienzentren
Wilhelmshaven hat deren vier, die gut frequentiert sind und wo viel angeboten wird. In den FZ's können auch zukünftig Bürgerversammlungen stattfinden, wenn es um die Belange der Bürger*innen in den Stadtteilen geht.
Feuerwehren
Unsere Sicherheit! Dies garantieren die bestens ausgestattete Berufsfeuerwehr und die Freiwilligen Feuerwehren. An der Sicherheit der Bevölkerung darf nicht gespart werden! Großer Dank an alle ehrenamtlichen Feuerwehrleute, die ihre Freizeit für uns geben!
Finanzen
Jahrzehntelang häuften sich Schulden auf. Unser Bestreben muss es sein, Firmen und Gewerbe hier anzusiedeln, Arbeitsplätze zu schaffen und die Sozialausgaben zu verringern.
Fingerspitzengefühl
Im politischen Leben leider nicht immer bei einigen vorhanden. Als OB muss man davon jedoch eine Menge haben. Andere ausreden lassen, verstehen und dann mit Bedacht handeln!
Freibad Nord
Das muss erhalten bleiben. Die letzte verbliebene Freizeitmöglichkeit im Stadtnorden darf nicht geopfert werden. Wie man das FBN aufpeppen kann, wie man haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen findet, dazu können Sie beitragen. Mit Ihren Ideen. Überlegungen einer Volkspartei, das Bad zu schließen, sind töricht und fehl am Platz!
Friedenstraße
Durchbau oder nicht? Ich persönlich möchte es nicht. Ein Bürgerentscheid wäre gerade zu diesem Thema ein möglicher Weg.
Fußwege
Manche Fußwege müssen stark verbessert und ohne Gefahrenstellen hergerichtet werden. Das gehört zu einer sicheren und barriefreien Stadt dazu.
Fördergelder
Für viele Maßnahmen und Prokjekte können Fördergelder und Zuschüsse aus Bund, Land oder EU beantragt werden. Ich wünsche mir, dass die Möglichkeiten noch stärker geprüft werden und wir durch die Realisierung unsere Stadt noch besser machen.
Grodendamm
Der bleibt zu! Keine Experimente am und mit dem Banter See!
Gutachten
Für alle (un)möglichen Dinge wurden in der Vergangenheit Gutachten in Auftrag gegeben. Das kostete mehrere Millionen. Ich vertraue auch auf den Sachverstand der Mitarbeiter*innen in der Verwaltung und den Betrieben. Und externe Fachleute haben wir in der hiesigen Bevölkerung auch, die gefragt werden können.
Gökerstraße
Sie ist nicht tot. Im Gegenteil, etliche neue Betriebe haben dort Platz gefunden. Zusammen mit der Wirtschaftsförderung müssen dort auch die noch bestehende Leerstände beseitigt werden. Und die Bevölkerung hat sicher auch hervorragende Ideen, die eingebracht werden können.
Heimat
Wilhelmshaven ist unsere Heimat. Lassen Sie uns unsere Stadt schöner, liebenswerter, sauberer und attraktiver machen.
Hotels
Viele gute Hotels sind entstanden oder werden entstehen. Unsere Stadt wird touristisch immer interessanter. Das schafft Arbeitsplätze und bringt Steuereinnahmen. Wahnwitzige Projekte, die die Landschaft oder Skyline versschandeln, werde ich nicht unterstützen.
Hundesteuer
Im Vergleich zum Umland hat WHV die höchste Hundesteuer. Die muss gesenkt werden. Für viele Menschen mit geringem Einkommen ist ein Hund ein Sozialpartner.
IGS
Der Ruf nach einer zweiten IGS im Statnorden wird lauter. Dies ist zu prüfen, denn der Bedarf ist vorhanden. Unterstütze ich gerne.
Ideen
Politik, Verwaltung und ein OB sind nicht allwissend. Ihr Sachverstand ist gefragt. Bitte helfen Sie mit.
Informationen
Die sind wichtig, damit Sie wissen, was in unserer Stadt passiert, was geplant ist, was verändert werden soll. Und nur dann können Sie auch mitreden und sich in die Diskussionen einbringen.
Inklusion
Die findet immer mehr statt, ob in Schulen, im Sport oder in der Gesellschaft. Das ist gut so und kann immer weiter verbessert werden.
Integration
Wilhelmshaven ist eine weltoffene Stadt, schon aus ihrer Geschichte. Menschen, die hierher ziehen, egal mit welchem Hintergrund oder Abstammung, sind wie jeder andere menschenwürdig zu behandeln und in die Gemeinschaft aufzunehmen.
Investoren
Immer gern gesehen. Bauvorhaben, Investitionen, Arbeitsplätze – und damit Steuereinnahmen. Leere Versprechungen und Ehrenworte brauchen wir jedoch nicht.
Jade-Hochschule
Zentrum für viele junge Menschen aus WHV, dem Umland oder der ganzen Welt, die studieren und ihre Abschlüsse machen. Wir freuen uns, wenn von den Studierenden anschließend auch viele hier bleiben und adäquate Jobs finden.
Jade-Weser-Port
Es hat einige Zeit gedauert, bis der Hafen in Gang kam. Das war vorhersehbar. Es ist noch viel Platz dort für ansiedlungswillige Firmen. Wir freuen uns auf eine weitere Belebung und neue Arbeitsplätze.
Jugend
Unsere Zukunft! Der Motor der Gesellschaft. Mehr Freizeitangebote und Treffpunkte könnten geschaffen werden. Dazu ist auch das Jugendparlament gefragt. Sagt, was Euch bewegt, was neu oder besser gemacht werden kann!
Jugendparlament
Die Vertretung der Schüler*innen an unseren Schulen. Bringt Euch stärker in die Diskussionen ein, macht Eure Vorschläge! Ich würde es begrüßen, wenn die jungen Menschen stärker als bisher auch in den Ausschüssen des Rates mitreden würden.
Kirchen
Neben religiösen Themen bringen sich die Kirchen auch viel gesellschaftlich ein. Viele Kindergärten werden kirchlich betrieben. Partner für unsere Stadt.
Klinikum
Eine optimale gesundheitliche Versorgung der Menschen hier und umzu ist das Ziel. Ein Neubau steht in den kommenden Jahren an. Wichtig ist, dass die Mitarbeiter*innen eine faire Entlohnung und beste Arbeitsbedingungen haben und sich die Patienten wohl fühlen und gesund werden. Negative Schlagzeilen gab es schon zur Genüge.
Kommunikation
Siehe Informationen und Diskussionen. Wichtig ist, dass Sie mit uns kommunizieren und Missstände mitteilen.
Kreisverkehre
Besser als Ampeln. Es ist zu prüfen, welche Ampeln in Kreisverkehre umgewandelt werden können. Der Verkehrsfluss ist schneller, die Wartezeiten kürzer und man muss nachts nicht lange stehen und warten.
Kultur
Ein wichtiger Faktor bei Freizeit und Tourismus. Hochwertige und vielfältige Angebote machen unsere Stadt weiter attraktiv. Dies verdient unbedingt Förderung und Stärkung!
Kunsthalle
Das Gebäude steht unter Denkmalschutz, die Kunsthalle muss an ihrem jetzigen Standort verbleiben! Es gibt machbare Pläne, wie man sie ausbauen und verbessern kann. Zukünftig kann man die Kunst, die auch Bestandteil des Tourismus ist, noch stärker darstellen. Einen Umzug ins Küstenmuseum oder einen teuren Neubau am Bontekai lehne ich ab.
Küstenmuseum
Schön am Großen Hafen gelegen. Eine neue Ausstellung, ein peppiges Inneres, Zusatzausstellungen, Vorträge usw. beleben das Gebäude. Haben Sie auch Ideen dazu?
Landkreis Friesland
Unsere Nachbarn und Freunde! Miteinander reden, planen und gestalten, aber bitte nicht gegeneinander oder mit Neid. Wir sind eine Region und jeder partizipiert auch vom anderen. Gute persönliche Kontakte sind da natürlich immer hilfreich!
Lebendige Stadt
Wilhelmshaven ist lebendig! Trotzdem kann diese weiter gefördert werden, indem die Menschen sich noch stärker als bisher in die Entscheidungsprozesse einbringen. Lebendig und bürgernah!
Lebensqualität
Wohnen und arbeiten, wo andere Urlaub machen. Das ist der vielgenutzte Slogan. Parallel zu der Verbesserung der touristischen Attraktivität muss auch der Nutzen für unsere Mitmenschen steigen. Es müssen alle profitieren!
Leere Versprechungen
Versprich nichts, was du nicht halten kannst! Darum werde ich Ihnen auch nicht das Paradies versprechen und dass alles in kürzester Zeit noch besser wird. Jedenfalls können Sie sich sicher sein, dass mein Engagement als OB nur darauf fokussiert ist, dass es der Stadt und damit Ihnen immer etwas besser geht. Ihre Sorgen und Anliegen sollen behoben werden und vor allem ist Ihre Meinung und Anregung gefragt.
Lobbyismus
Ich bin Lobbyist – aber für Wilhelmshaven und seine hier lebenden Menschen! Einseitige Parteinahme für einzelne Vereine, Institutionen, Verbände usw. zum Nachteil für andere lehne ich ab! Jeder muss fair und gleich behandelt werden. Klientelpolitik und Versprechungen, gerade in Wahlkampfzeiten sehr beliebt, lehne ich ab.
Marinemuseum
Ein Besuchermagnet! Einheimische und Touristen freuen sich über diese einzigartige Ausstellung und mit Schiffen zum Besichtigen. Gemeinsam mit der Stadt kann man dieses Projekt weiterentwickeln.
Marinemusikkorps
Vor Jahren aufgelöst, jetzt wieder in Planung. Immer ein guter Botschafter unserer Stadt. Als OB werde ich mich für eine zügige Wiederindienststellung einsetzen.
Markenzeichen
Wenig Haare und Drei-Tage-Bart. Legeres Auftreten im Alltag, aber angemessenes Äußeres je nach Anlass.
Meike
Die beste Ehefrau an meiner Seite seit 1987. Die beste Entscheidung meines Lebens!
Mensch sein
Und Mensch bleiben! Mit mir unterhalten Sie sich auf Augenhöhe. Ihre Anliegen sind wichtig und verdienen Beachtung. Arroganz und Unnahbarkeit sind im OB-Job fehl am Platze.
Moschee
Waren Sie schon mal da? Am 3. Oktober ist immer Tag der offenen Moschee, aber auch zu anderen Festlichkeiten freut man sich dort über Besucher*innen. Freundliche Menschen, die nur einen anderen Glauben haben, aber hier integriert sind und als Nachbarn unter uns leben.
Motivation
Die sollte man für ein Amt wie des OB unbedingt mitbringen. Motivation muss auch vermittelt werden und ist zur Nachahmung empfohlen. Ohne diese würde vieles nicht gehen.
Nahverkehr
Auch die Buslinien kann man optimieren. Die Erreichbarkeit des Südstrandes und Banter Sees können mit Ihrer Hilfe verbessert werden. Fedderwarden und Sengwarden sind vom Nahverkehrsnetz abgeschnitten; darüber muss mit dem Ortsrat zu reden sein, wie man hier Verbesserungen erzielt.
Natur
Wilhelmshaven hat viele schöne grüne und teilweise unberührte Ecken. Dies gilt es zu bewahren. Artenvielfalt in Flora und Fauna ist schon etwas Wunderbares, nicht nur für Biologen. Insbesondere im Gebiet um den Banter See kann man noch viele Tierarten sehen, die sonst gänzlich aus dem Blickfeld verschwunden sind.
Nebeneinkünfte
Auch ein OB muss dem Rat etwaige Nebeneinkünfte offen legen. Damit habe ich kein Problem, siehe Aufsichtsratsbezüge.
Neutralität
Siehe Lobbyismus. Ein OB muss sich für seine Stadt einsetzen, jedoch gegenüber Vereinen und Gruppen neutral sein und nicht einseitig Position beziehen oder jemanden bevorteilen.
Obdachloseninitiative
Eine Initiative von Freiwilligen, die sich um Obdachlose und arme Menschen in unserer Stadt kümmert und mit Lebensmitteln und Sachgegenständen und Kleidung versorgt. Dieses Engagement verdient Unterstützung, auch durch entsprechende Räumlichkeiten.
Ortsrat
Ein wichtiges Sprachrohr für Fedderwarden und Sengwarden. Muss unbedingt bestehen bleiben!
Parks
Die Parks und Parkanlagen sind die grünen Lungen im Stadtgebiet. Sie gilt es zu pflegen und wenn möglich attraktiver zu machen. Trimmpfade gehören dazu. Haben Sie auch Anregungen?
Personalrat
Die Vertretung der Beschäftigten in der Verwaltung. Gegenseitige Achtung und Respekt ist die Basis. Im Interesse aller ist eine vertrauensvolle und schnelle Zusammenarbeit erforderlich. Gut, wenn man die Menschen dort kennt und schätzt.
Plastikfreies WHV
Abfall wird genug produziert, Plastik ebenfalls. Die Reste findet man in Grünanlagen, Parks oder im Wattenmeer. Dabei kann Müll mit einfachen Mitteln vermieden werden. Gerade bei öffentlichen Veranstaltungen ist dies unser Bestreben. Die Ratsentscheidung hierzu habe ich sehr gerne mitgetragen. Ich setze mich auch dafür ein, dass zusätzliche Mülleimer im Stadtgebiet, in den Parks usw. installiert werden.
Präsenz
Ein OB kann nicht überall anwesend sein, jedoch ist seine Teilnahme an vielen Veranstaltungen erwünscht und erforderlich. Als Ihr OB würde ich versuchen, soviel wie möglich an Terminen wahrzunehmen.
Radwege
Neue Radwege sind entstanden, auch Fahrradstraßen – oder sind in Planung. Manche Radwege sind aber stark sanierungsbedürftig. Dies gilt es zukünftig noch schneller voran zu treiben.
Rat der Stadt
Das höchste beschlussfassende Organ. Dort werden die Entscheidungen getroffen, die Sie unmittelbar betreffen. Ob Steuern, Abgaben, Bebauungspläne oder neue Straßen, ob Vorlagen der Verwaltung oder Anträge aus dem Rat. Ich möchte eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Fraktionen und Gruppen über das übliche Maß der Sitzungen hinaus. Dazu würde ich die jeweiligen Vorsitzenden regelmäßig zum gemeinsamen Gespräch bitten.
Rathaus
„Das Zentrum der Macht“. Ein schönes denkmalgeschützes Gebäude von Architekt Höger. „Die rote Burg am Meer“. Immer wieder ein sehenswerter Anblick.
Rettungsdienste
Die Feuerwehr wird durch die Rettungsdienste der Hilfsorganisationen unterstützt. Viele leisten den Dienst ehrenamtlich ab. Dankeschön!
Ruscherei
Ein wunderschönes Stadtteilhaus in Altengroden, das unbedingt im Besitz der Stadt erhalten bleiben und modernisiert werden muss. Bereits vor Jahren habe ich mich für den Erhalt eingesetzt. Viele Ehrenamtliche kümmern sich wunderbar um dieses einzigartige Kleinod.
Sauberkeit
Wir wollen eine saubere Stadt. Leider machen das einzelne Personen oft zunichte. Darum gilt der Dank den Mitarbeitern der Müllabfuhr, der Straßenreinigung und Stadtbildpflege, aber auch den vielen Menschen, die in ihrer Freizeit die Stadt mit sauber halten und häufig Abfall sammeln.
Schlaglöcher
Vor Jahren sah es noch schlimmer aus auf Wilhelmshavens Straßen. TBW hat ein Straßenkataster erstellt, damit die Arbeiten geregelt vorgenommen werden. Sollten trotzdem Schlaglöcher oder Gefahrenstellen sein, genügt häufig ein Anruf. Wenn das nicht klappt, siehe Sorgentelefon.
Schulen
Optimal ausgestattete Schulen für die Zukunft sind das Ziel. Das Neue Gymnasium ist ein Vorzeigeobjekt. Andere Schulen müssen ebenfalls saniert und modern eingerichtet werden. Neue Medien halten überall Einzug. Leider kann man nicht alles sofort und zur selben Zeit erledigen, aber ich möchte unsere Schulen mittelfristig alle zukunftstauglich haben.
Selbsthilfekontaktstelle
Ein Baustein, wenn es um ein soziales Wilhelmshaven geht. Von dort werden über 100 Selbsthilfegruppen begleitet, die ehrenamtlich tätig sind. Auch das verdient Unterstützung!
Senioren
Eine Vielzahl der Menschen hier ist älter als 60 Jahre. Ihren Bedürfnissen ist natürlich auch Rechnung zu tragen. Barriefreiheit, Sitzbänke im Stadtbild, sicheres Queren von Straßen u.v.m. gehören dazu. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat (der auch beratend im Sozialausschuss vertreten ist) gehört dazu.
Seniorenbeirat
Die Vertretung der Menschen über 60 in Wilhelmshaven, beratend vertreten im Sozialausschuss. Ich wünsche mir eine stärkere Mitwirkung in anderen Ausschüssen und Gremien, damit den Belangen Rechnung getragen werden kann.
Sicherheit
Diese gewährleisten Polizei sowie Feuerwehren und Rettungsdienste. Eine häufigere Präsenz von Polizisten sowie des Ordnungsdienstes auf den Straßen ist von vielen Bürger*innen gewünscht. Auf die personelle Ausstattung der Polizei haben wir jedoch keinen Einfluss. Dafür müssen die Feuerwehren bestens ausgestattet sein. An der Sicherheit darf nicht gespart werden.
Siebethsburg
Historisches Gelände der ehemaligen Burg, mitten in der Stadt. Von TBW bereits aufgebessert, aber noch schöner herzurichten. Ein idealer Platz für den Mittelaltermarkt, der dort jedes Jahr stattfinden soll.
Skaterplatz
Beliebt und genutzt. Auch hier können noch einige Neuerungen und Verbesserungen eingebaut werden.
Sorgentelefon
Das möchte ich wieder einrichten, damit die Einwohner*innen eine direkte Leitung haben, um Missstände zu melden. Diese Eingaben werden dann sofort an die zuständigen Stellen geleitet, damit Abhilfe geschaffen wird.
Soziale Stadt
Ich setze mich für ein soziales Wilhelmshaven ein! Die Kosten für Sozialausgaben machen die Häfte des städtischen Haushaltes aus. Das ist jedoch zuviel. Wir brauchen Arbeitsplätze, weniger Kosten durch Arbeitslosigkeit, mehr ambulante Pflege als stationäre. Zusammen mit den entsprechenden Trägern und Verantwortlichen muss dies stärker bearbeitet werden.
Sozialplanung
Den Fokus muss sowohl auf Altenhilfe- und Jugendhilfeplanung gelenkt werden. Es müssen die Bedarfe ermittelt werden (z.B. ambulante oder stationäre Pflege), welche Angebote stehen zur Verfügung und welche müssen geschaffen werden. Auch muss geklärt werden, was beruflich oder ehrenamtlich geschafft werden kann.
Spielplätze
Moderne und zeitgemäße Spielplätze für die Kinder sind wichtig. Anregungen bezüglich der Ausstattung und der Lage sind immer erwünscht.
Sport
Wilhelmshaven ist eine Sportstadt. Doch da geht noch mehr. Sportförderung ist wichtig, fördert Integration und Motivation. Zahlreiche und gute Sportstätten sind wichtig.
Stadtentwicklung
Wie soll unsere Stadt in 20 Jahren aussehen? Vorschläge seitens Verwaltung und Rat werden immer gemacht, aber sind Ihre Vorstellungen dabei berücksichtigt? Ich möchte, dass Sie an all den Entscheidungsprozessen viel stärker beteiligt werden.
Stadthalle
Die alte Stadthalle ist abgängig und nicht zu halten. Eine moderne neue Halle, mit Zuschüssen oder Investoren, am besten als Multifunktionsarena, wäre ein Ziel. Ob am Banter See oder woanders, das muss geprüft und mit Ihnen diskutiert werden.
Steuern
Sind lästig, aber notwendig. Ziel muss es sein, die Steuern zu senken. Im Vergleich hat WHV in Niedersachsen die höchsten Hundesteuern und Grundabgaben. Kommen durch Gewerbesteuern mehr Gelder in die Stadtkasse, müssen Erleichterungen für die Bürger*innen unbedingt geprüft werden.
Stolz
Wir können trotz wechselhafter Geschichte unserer Stadt stolz auf sie und auf die Region sein. Mittlerweile ziehen immer mehr Menschen wieder hierher oder zurück, die Region ist ein beliebtes Urlaubsziel geworden. Natürlich schlummern noch viele weitere Möglichkeiten, die jetzt Stück für Stück entwickelt und ausgebaut werden müssen.
Straßen
Siehe auch Schlaglöcher. Gute intakte Straßen sind unverzichtbar. Dazu gehören auch barrierefreie Fuß- und Radwege.
Südstrand
Die Vorzeigeecke, wenn es um Tourismus und Freizeit geht. Im Sommer beliebt zum Baden und Sonnen, ansonsten immer für frische Luft bekannt. Zusammen mit der WTF, den Hotels, Gaststätten und Ihren guten Ideen muss aber auch der Bereich noch weiter aufgewertet und attraktiver gestaltet werden.
Team
Ich denke als Teamplayer! Dazu ist eine vertrauensvolle und faire Zusammenarbeit mit allen auf Augenhöhe notwendig.
Theater
Unsere Landesbühne leistet seit Jahrzehnten einer hervorragende Arbeit. Diese gilt es stets zu stärken, um weiter eine tragende Rolle in Sachen Kultur zu sein.
Tourismus
Ein wirtschaftliches Standbein für unsere Stadt. Viel zu lange vernachlässigt, jetzt aber auf richtigem Kurs. Am Weltnaturerbe Wattenmeer gelegen, mit vielen Freizeit- und Erholungs- möglichkeiten. Unsere Heimatstadt ist mittlerweile für viele Investoren attraktiv geworden. Davon zeugen die Bau- und Planungsarbeiten für Hotels, Gewerbeansiedlungen und zukunftsträchtigen Vorhaben.
Umland
Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Bürgermeistern der Umlandgemeinden ist unerlässlich. Bereits jetzt bestehen gute Kontakte.
Umweltschutz
Absolut notwendig! Mittlerweile haben die meisten Menschen hierzu ein positives Verhältnis und die Dringlichkeit wird immer wieder erkennbar. Wilhelmshaven kann weiter Vorreiter sein.
Unabhängig
Ein OB, der keiner der Bundestagsparteien angehört, jedoch bereits politisch tätig ist und zudem die Abläufe in der Verwaltung kennt, macht seine Arbeit unparteiischer, unparteilicher, direkter und näher am Bürger. Darum bin ich Ihr Kandidat!
Vereine
Die Vereine in unserer Stadt sind der Motor im Miteinander. Ob Sportvereine, Bürgervereine, Fördervereine oder andere – die Arbeit dort verdient Anerkennung und Wertschätzung. Ich werde mich auch weiterhin dafür einsetzen, dass diese Arbeiten entsprechend unterstützt und gewürdigt werden.
Weltnaturerbe
Darauf können wir stolz sein. Dort wohnen, wo andere Urlaub machen. Verantwortungsvoll muss man mit diesem einzigartigen Habitat Wattenmeer umgehen. Das Wattenmeerbesucherzentrum leistet da mit der Nationalparkverwaltung eine tolle Arbeit.
Wertschätzung
Die ist unerlässlich, egal ob für haupt- oder ehrenamtliche Mitarbeiter*innen, sie muss jedem zuteil werden. Lippenbekenntnisse helfen da nicht, sondern Wertschätzung muss auch gelebt werden.
Wirtschaftsförderung
Diese wird seit Jahren bereits durch die Stadt betrieben. Durch die vom Rat beschlossene Gesellschaft, in der sich Stadt und Wirtschaftsverbände gemeinsam einbringen, soll die Effektivität weiter erhöht werden. All das, was für unsere Stadt gut ist, sollte rasch und unbürokratisch betrieben werden. Auch das geht nur miteinander.
Wochenende an der Jade
Das alljährliche Highlight im Festkalender muss erhalten bleiben und durch neue und frische Ideen belebt werden. Haben Sie auch Anregungen?
Wohnmobile
Wilhelmshaven wird seit Jahren immer stärker von Wohnmobil- Urlaubern besucht. Die aktuell bestehenden Plätze sind oft ausgebucht. Hier muss ein weiterer attraktiver Standort gefunden werden.
Zuhören
Als OB muss man sehr genau zuhören können, gerade auf die Wünsche und Anregungen der Menschen in der Stadt. Aber auch intern in der Verwaltung ist das Zuhören wichtig. Nur wer zuhört, versteht auch die anderen.
Zukunft
Nur gemeinsam können wir unser Wilhelmshaven stark und sicher für die Zukunft machen. Ihre Ideen sind ebenfalls gefragt. Bringen Sie sich mit ein, helfen Sie mit. Ich freue mich auf Ihre Anregungen und die gemeinsame Zusammenarbeit.
Zuschüsse
Siehe Fördergelder. Die Stadt kann viele Töpfe anzapfen, um gute Maßnahmen durchzuführen. Davon müssen natürlich die Einwohner*innen profitieren. Auf diese Weise können auch Zuschüsse gewährt werden, sei es im sportlichen, sozialen oder kulturellen Bereich.